04.06.2022

Einsatzübung im Landratsamt Esslingen

Der Altbau des Landratsamtes Esslingen wird gerade abgebrochen. Die Regionalstelle Göppingen nutzte diesen Umstand zu einer unangekündigten Alarmübung. Diese konnte dank der Unterstützung des Landratsamtes Esslingen, sowie der dort tätigen Baufirma Züblin durchgeführt werden.

 

Kurz nach 5 Uhr erschüttern mehrere Explosionen das Landratsamt und das THW wird zu Rettungs- und Bergungsarbeiten alarmiert. So das Übungsszenario das die Regionalstelle Göppingen vorbereitet hat. Dazu wurden im gesamten Gebäude Übungspuppen platziert.

 

Der zuerst eintreffende Zugtrupp aus dem Ortsverband Ostfildern erkennt das Ausmaß der Schadenslage und alarmiert die Kräfte aus seinem Ortsverband und den Ortsverbänden Neuhausen und Kirchheim unter Teck. Im Laufe des Vormittags treffen dann auch die alarmierten Ortsverbände Göppingen, Heidenheim, Aalen, Ellwangen und Schwäbisch Gmünd ein. 

 

Die Einsatzkräfte aus Neuhausen konzentrieren sich dabei auf die Leitung eines Einsatzabschnittes durch den Zugtrupp. Die Bergungsgruppe und die Fachgruppe Notversorgung stellen den Zutritt zum Gebäude mittels Leitern in den dritten Stock her und erkunden das Kellergeschoss und weitere Stockwerke im Gebäude. Den Zugang zum Kellergeschoss stellt die Bergungsgruppe über ein Oberlicht mittels Leiter her. Gemeinsam mit den anderen Ortsverbänden werden die gefundenen Übungspuppen dann wie im realen Leben betreut und dann mittels verschiedener Methoden aus dem Gebäude gerettet.

 

Auch die weiteren Aufgaben an das THW sind vielfältig und umfangreich gestellt. Gemeinsam mit dem Baufachberater aus Ellwangen übernimmt der Einsatzstellensicherungstrupp (ESS) aus Kirchheim die Überwachung des angeschlagenenen Gebäudes.

 

Der Trupp "Unbemannte Luftfahrtsysteme" aus Ellwangen erkundet das Gelände aus der Luft. Im Gebäude wird ein Deckendurchbruch zur Rettung von Verletzen durchgeführt. Um den Zugang zum Gebäude und die Rettung der Verletzten zu erleichtern, wird ein Rettungsturm aus dem Einsatzgerüstsystem aufgebaut.

 

Für die Verpflegung der eingesetzten Kräfte sorgte die Verpflegungsgruppe aus dem Ortsverband Heidenheim.

 

Am späten Nachmittag können dann alle über 120 Helfer aus den Ortsverbänden in ihre Unterkunft zurückkehren. Ein wenig erschöpft aber auch zufrieden über das Erreichte. Es war ein langer aber lehrreicher Tag für das THW in Esslingen.

 

Vielen Dank an das Landratsamt und die Firma Züblin für die Unterstützung dieser Übung.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: